Aktuelles

Weisheit für das Jahr 2017

Ab und an wirft dir das Leben auch mal

eine harte Nuss hin. Gib nicht auf,

glaub an dich, dann wirst du sie ganz einfach knacken.

 

Fazerschulung

 Faszienexperte Dr. Robert Schleip zusammen mit Michael Eppler und WaveMOTION-Dozent Marcel Langer bei der Fazer-Schulung in Neuss - Neuigkeiten aus der Welt der FaszienDas Zertifikat nach der erfolgreichen Fazer Schulung - Michael Eppler ist nun authorisiert mit den Faszienwerkzeugen Fazer der Firma ARTZT zu behandeln

Michael Eppler und Marcel Langer bei der Fazerschulung mit Robert Schleip

Zusammen mit unserem Freund und WaveMOTION-Dozenten, Marcel Langer (ML-Physio), war ich Anfang Juli in Neuss, um einer Fazer-Schulung mit Faszienexperte Dr. Robert Schleip beizuwohnen. Der Ganztages-Workshop hatte es wirklich in sich. Wir begannen mit einem Exkurs in die Anatomie und die Funktionsweise der Faszien und wurden über die neuesten Forschungsergebnisse zu diesem brandaktuellen Thema informiert.

Im sich anschließenden Praxisteil lernten wir den spezifischen Umgang mit den Fazer-Tools. Die Firma Ludwig Artzt hat diese Feinwerkzeuge für die Faszientherapie in enger Zusammenarbeit mit Dr. Schleip entwickelt, so dass die Formen der einzelnen Fazer-Werkzeuge absolut präzise auf ihre jeweiligen Anwendungsgebiete zugeschnitten sind. Dr. Schleip erwähnte, dass man natürlich auch mit Massagehölzern oder ähnlichen Hilfsmitteln an den Faszien arbeiten könne.

Wer allerdings die Faszientherapie zu einem Hauptbestandteil seiner Arbeit macht, arbeitet auch gerne mit dem besten Werkzeug, das ihm zur Verfügung steht. Als solches ist das Fazer-Sets zu verstehen, denn diese Werkzeuge ermöglichen nicht nur ein gezieltes Arbeiten an Problemstellen sondern entlasten auch die Hände des Therapeuten und führen so zum bestmöglichen Ergebnis.

Im Laufe des Tages kamen wir des öfteren auch auf den Punkt "Akzeptanz durch Schulmediziner". Fakt ist, dass immer mehr Physiotherapeuten und Sportmediziner gezielt auf die Arbeit an den Faszien setzen. Auch in der Orthopädie gewinnt die Funktion der Faszien an Bedeutung und wird momentan auf Kongressen thematisiert. Nicht zuletzt durch die Forschungstätigkeit  von Dr. Robert Schleip an der Universität Ulm, wird die Wirksamkeit der Fazientherapie immer weiter durch wissenschaftliche Fakten untermauert.

Da das messbarste Ergebnis einer Behandlung immer noch die Linderung und Zufriedenheit eines Patienten ist und hier in letzter Zeit hervorragende Ergebnisse erzielt wurden, wird sich die Schulmedizin der Fazientherapie auch in Zukunft nicht verschließen können.

Am Ende der Schulung erhalten alle Teilnehmer ein Zertifikat mit anerkannten Fortbildungspunkten. Der Kurs war didaktisch klar strukturiert, so dass die Fülle an Informationen und neuen Techniken sehr gut verarbeitet werden konnte. Wir können jedem Interessierten nur empfehlen, eine fundierte Schulung des ARTZT-Institutes zu besuchen. Dr. Robert Schleip, danke ich für seinen inspirierenden Vortrag.

Ihr Michael Eppler (ClapTzu)

 

Quelle: ClapTzu

 

TheraPro Stuttgart 2015

Physiotherapeut Marcel Langer beim Vortrag über die Vorteile des 3-Dimensionalen Behandelns auf der TheraPro Stuttgart Physiotherapeut Marcel Langer beim Vortrag über die Vorteile des 3-Dimensionalen Behandelns auf der TheraPro Stuttgart

WaveMOTION-Vortrag auf der Therapro Stuttgart

Ende letzten Monats waren wir anläßlich der Messe TheraPro in Stuttgart. Dort stellten wir nicht nur unsere Massageliege WaveMOTION-Ellipse vor, sondern demonstrierten auch die dazu gehörigen Behandlungstechniken. Mit am Stand war WaveMOTION-Dozent und Physiotherapeut Marcel Langer - genau der Richtige, um vor dem fast ausschließlich physiotherapeutischen Publikum die Vorteile des 3-dimensionalen Behandelns auf der WaveMOTION-Liege vorzustellen.

Marcel hat in seiner eigenen Praxis mittlerweile zwei WaveMOTION-Liegen und arbeitet seit über drei Jahren ausschließlich auf diesen Liegen. Ein Großteil seines Klientels besteht aus Profi-Sportlern - so dass Marcel eine Reihe sportphysikalische Übungen für die WaveMOTION-Liege entwickelt hat, die zum einen besonders schonend wirken, zum anderen aber auch einen sehr guten Trainingseffekt haben. Seine praxisnahen Tipps und Ausführungen kamen beim wissbegierigen Publikum sehr gut an und speziell durch den Vortrag von "Kollege zu Kollege" konnte er gezielt auf offene Fragen antworten.

Als weitere Neuheit präsentierten wir in Stuttgart unser neues Twintone-Designkonzept für unsere Therapieliegenserien OSLO und STOCKHOLM. Diese besondere Farbgebung kam bei den Messebesuchern sehr gut an.

So neigte sich wieder ein interessanter Tag dem Ende zu und wir freuen und auf die nächste Messe.

 

Quelle: ClapTzu

 

Rückenschmerzen und Co. mit Sport bekämpfen

Sich trotz Schmerzen zu sportlicher Bewegung aufzuraffen, ist nicht jedermanns Sache. Doch die Wirkung von Sport gegen Beschwerden wie Rückenschmerzen zeigt, dass Bewegungstherapien oft genau das Richtige gegen Verspannungen und Muskelschwächen ist. Damit lassen sich vor allem typische Volkskrankheiten bekämpfen, die beispielsweise aufgrund der ungesunden Körperhaltung bei der Büroarbeit entstehen. Selbst, wer ohnehin eher unsportlich ist, sollte sich nicht abschrecken lassen. Lediglich Verletzungsschmerzen und Beschwerden durch Quetschungen oder Entzündungen dürfen nicht durch Bewegung bekämpft werden.

Tägliche Übungen helfen langfristig

Die meisten Formen von Rückenschmerzen oder auch Nackenbeschwerden werden durch stress- oder haltungsbedingte Verspannungen hervorgerufen. Sportliche Bewegung kann dagegen sogar auf mehreren Wegen helfen. Zum einen werden durch Sportarten wie Pilates und Yoga, aber auch durch Schwimmen, Langlauf oder Walking Muskelpartien trainiert, die bislang zu wenig ausgeprägt waren. Auf diese Weise lässt sich die Körperhaltung verbessern und haltungsbedingte Schmerzen verschwinden. Die Bewegungsübungen tragen auch dazu bei, verkrampfte Muskeln und Verspannungen zu lösen. Darüber hinaus hat sportliche Aktivität auch positive psychische Auswirkungen, denn wenn der Kopf beim Sport frei wird, fällt auch der Stress von einem ab. Zudem profitieren Betroffene davon, dass beim Sport Botenstoffe im Gehirn ausgeschüttet werden, die dafür sorgen, dass die Wahrnehmung von Schmerzen eingeschränkt wird. Idealerweise sollten Rückenpatienten deshalb täglich gezielte Bewegungsübungen machen.

Keine Bewegungstherapie bei Nervenschädigungen

In Fällen allerdings, in denen die Rückenschmerzen nicht die Folge von Verspannungen oder zu schwach ausgeprägten Muskeln sind, ist Vorsicht angesagt. Denn Beschwerden im Rücken oder auch in den Beinen werden häufig auch durch Nervenschädigungen ausgelöst, die aufgrund von Entzündungen oder Quetschungen entstehen. Um einschätzen zu können, ob die eigenen Symptome zu typischen Nervenschmerzen passen, stehen Fachportale wie nervenschmerz-ratgeber.de für die Recherche zur Verfügung. Dabei wird vor allem eines klar: Mit Nervenschmerzen ist nicht zu spaßen. Deshalb sollte bei Verdacht auf derartige Probleme sofort ein Arzt konsultiert werden.

Rückenschmerz-Patienten können häufig durch aktives Bewegungstraining etwas gegen ihre Schmerzen tun. Vor allem Verspannungen und Schmerzen aufgrund von Fehlstellungen lassen sich so oftmals gut in den Griff bekommen. Allerdings trifft das nicht bei Nervenschmerzen zu, bei denen Bewegung eher kontraproduktiv wäre.

 

Sport für einen schönen Körper

Sport für einen schönen Körper

Sport ist gesund, das ist nichts Neues. Nicht nur der gesundheitliche Aspekt ist anzumerken. Wer sich regelmäßig sportlich betätigt, wird mit einem schlanken Körper belohnt. Man muss nicht erst joggen lernen, um erfolgreich zu sein, Sport gibt es in vielen Varianten.

Verschiedene Sportarten verhelfen zum Erfolg

Anstrengend aber effektiv ist die Dauermethode. Geschwindigkeit der Ausf¸hrung sowie Belastungsgrad bleiben ¸ber einen vorbestimmten Zeitraum gleich. Empfohlen werden 30 Minuten. Etwas auflergewöhnlich ist die Intervallmethode, bei der intensive Sprints kombiniert mit Erholungsphasen den Körper in Form bringen. Die Intervalle liegen - je nach körperlicher Voraussetzung - zwischen 30 und 90 Sekunden. Mehr Abwechslung auf den Trainingsplan bringt die Wiederholungsmethode. Hier gilt es, verschiedene Teilleistungen zu wiederholen. Dazwischen liegen vollständige Erholungsphasen. Eine Herzfrequenz von weniger als 100 Schlägen in 60 Sekunden gilt als ideal. Zu den bekanntesten Varianten zählt das Krafttraining, bei dem es darum geht, Muskeln durch Arbeit mit Widerständen aufzubauen. Fett verwandelt sich, wie oft angenommen, nicht in Muskeln. Muskelzellen bauen sich nach und nach auf und fördern die Fettverbrennung.

Tipps für ein gelungenes Training

Manche Sportler müssen sich zum Training regelrecht aufraffen - die Fahrt ins Fitnessstudio ist zeitraubend. Dies muss nicht sein, Fitness zu Hause kann genauso effektiv sein. Weiterhin spielt Regelmäßigkeit eine wichtige Rolle. Zwei bis vier Sporttage sollten pro Woche eingeplant werden. Wichtig ist, dass dazwischen Erholungspausen von je mindestens einem Tag liegen. Erst in dieser Zeit bauen sich Muskeln auf. Mehr Bewegung im Alltag kann das Trainingsprogramm unterstützen. Anstatt mit dem Auto ist die Fahrt mit dem Fahrrad eine Möglichkeit.

Weitere Infos dazu im Ratgeber Fitness Tipps auf http://www.trendfit.net.

 

WaveMotion-Forum

Seit Oktober 2013 ist viel Zeit vergangen. Aber die erste WaveMotion Convention bleibt in Erinnerung. Jetzt ist ein Produkt unserer Gedanken online gegangen. Das WaveMotion Forum. 

Hier folgt nun der direkte Link:

http://www.wavemotion-forum.de

 

 

WaveMotion Weltweit

Die erste WaveMotion-Convention an der Ostsee

Vom 11. bis 13. Oktober 2013 lud Clap Tzu zur ersten WaveMotion-Convention ins Gutshaus Stellshagen an der Ostsee ein. Über 20 Teilnehmer mit unterschiedlichem beruflichen Hintergrund reisten – teilweise sogar aus dem Ausland – an.

Von Beginn an fand ein reger Austausch unter den Teilnehmern statt und es war sehr interessant zu sehen, wie einzelne Therapeuten die WaveMOTION-Techniken für ihre individuelle Ausrichtung und Qualifizierung weiterentwickelt haben. Hierzu zählten u. a. die folgenden Bereiche: Physiotherapie, Osteopathie, Burnout-Therapie und das facettenreiche Gebiet der Wellness-Anwendungen. Kollegen, die erst seit kurzem an einer WaveMotion-Liege behandeln, konnten von diesen Erfahrungen profitieren.

Während Matthias Kühl, Heilpraktiker, und Bärbel Siebold, Osteopathin, weiterführende Techniken in Seitenlage und eine Behandlung für den Schultergürtel vorstellten, demonstrierte Marcel Langer, Physiotherapeut, sehr anschaulich sportphysikalische Übungen auf der WaveMOTION-Liege. Dr. phil Sabine Roeder-Schorr, Coaching und Consulting stellte in ihrem philosophisch geprägten Vortrag die außergewöhnlichen Vorzüge und zukünftigen Potentiale der WaveMotion- Behandlung heraus. Jürgen Albrecht, Dipl. Designer, beleuchtete im Dialog mit den Teilnehmern die verschiedenen Aspekte der medialen Kommunikation mit Patienten und Klienten.

Diskutiert wurden auch die unterschiedlichen Möglichkeiten, die WaveMOTION-Behandlung allgemein bekannter zu machen. Als erste Möglichkeit wird nun eine Internetplattform geschaffen, auf der Informationen, Texte und Bilder allen Interessierten zugänglich sind. Hier soll ein moderiertes Forum geschaffen werden, in dem ausschließlich Raum für den inhaltlichen Austausch zwischen den unterschiedlichen Anwendern und Therapeuten ist. In einem internen, geschützten Bereich können zusätzlich Fragestellungen untereinander diskutiert werden.

Im Laufe der Convention wurde der Wunsch nach einem regelmäßigen Austausch sehr deutlich und die ersten Schritte zur Gründung eines Netzwerks eingeleitet. Am Ende der drei Tage waren sich alle Teilnehmer einig, dass es im nächsten Jahr eine weitere Convention geben muss.

 

Quelle: ClapTzu

Am 1. Februar 2013 war Marcel Langer Gast in der Sendung „Osnabrücker Land und Leute“ bei OS1 TV.